think.work.different

Mindfulness und eine neue Bewusstseins-Kultur in Alltag und Business

© Dr. Nadja Rosmann 2022

© Dr. Nadja Rosmann 2022
Impressum / Datenschutz

Gemeinwohl als wirtschaftliche Kraft

Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung versucht mit seinem Forschungsprojekt "Teilgabe", die Bedeutung gemeinwohlorientierter Wirtschaftsformen stärker in eine Sichtbarkeit zu bringen. "Die klassische Einteilung in Markt, Staat und Non-Profit-Sektor macht neue Formen des Wirtschaftens unsichtbar. Dabei gibt es immer mehr Unternehmungen, die konkrete Zielgruppen und das Gemeinwohl fördern wollen und die dabei sowohl am marktlichen Wettbewerb teilnehmen als auch in zivilgesellschaftlichen Verbünden kooperieren. Damit wirtschaften sie jenseits der klassischen Sektorenlogik", erklärt Christian Lautermann, der das Projekt leitet. Die ersten Forschungsergebnisse des Projekts zeigen: Neue Wirtschaftsformen bauen neue kollektive Eigentumsstrukturen auf und orientieren sich stark an ihren Zielgruppen. Sie setzen mehr auf das Gemeinwohl als auf Profite und handeln mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Öffentlichkeit besonders transparent. Von Energiegenossenschaften im Bürgerbesitz über Solidarische Landwirtschaft bis hin zu Plattform-Kooperativen - viele dieser Ansätze orientieren sich an einer Bedarfswirtschaft, die nicht auf Wachstum ausgerichtet ist, sondern Ziele erfüllen möchte, die für Mensch und Erde verträglich sind. Durch diese Haltung werden auch Strukturen von Institutionen und Prozesse des Miteinanders bei der Arbeit konstruktiv verändert. "Gemeinschaftlich geteiltes Eigentum als ein Merkmal kann zu neuen Organisationsformen für die gemeinsame Bewirtschaftung von Ressourcen führen, etwa Bürgerenergiegenossenschaften. Die Handlungsweise der Civic Action als ein weiteres Merkmal bedeutet unter anderem, dass auch beim Wirtschaften gewaltfreie Aushandlungen das gemeinsame Ideal darstellen und soziale Inklusion angestrebt wird", erklärt Carla Young, die am Projekt mitwirkt. Die Beteiligten Wissenschaftler.innen wünschen sich, dass solche Ansätze breitenwirksamer werden: "Zivilgesellschaftliches Wirtschaften kann den sozial-ökologischen Wandel voranbringen Um den sozialen und ökologischen Wandel voranzutreiben, muss zivilgesellschaftliches Wirtschaften bekannter, und dessen Merkmale müssen bewusster umgesetzt werden und mehr Verbreitung finden."
Gemeinwohl statt Profite: Studie zeigt, was kooperatives Wirtschaften ausmacht, idw 19.7.2022

Stacks Image 3
Stacks Image 3
Buch-Tipps
Meine beiden Bücher, die ich mit Paul J. Kohtes geschrieben habe.

Anzeige

evolve - Magazin für Bewusstsein und Kultur, Ausgabe August bis Oktober 2022 mit dem Thema Das Heilige und die offene Gesellschaft

Anzeige